Haustechnik

Rohrreinigung

Ihr Küchenabfluss ist verstopft oder das Wasser läuft in der Dusche nicht mehr ab? Hier bedarf es einer schnellen und kompetenten Rohrreinigung. Unsere erfahrenen Mitarbeiter sind für Sie rund um die Uhr im Einsatz und helfen Ihnen bei speziellen Problemen, wie Verstopfungen von Spülbecken, Toiletten und Duschen. Wir bieten Ihnen unter anderem das Reinigen aller Abwasserrohre sowie eine TV-Inspektion mit der Kamera an, um Kanalschäden zu lokalisieren und zu sanieren.

Unser Leistungsangebot für Sie:

  • Rohr- und Kanalreinigung
  • Reinigen der Rohre mit Hochdruck
  • TV-Kanal-Untersuchung von 50 mm – 1000 mm
  • Rohrreinigung unter TV-Aufsicht
  • Rohr- und Kanalortung mit neuester Technik
  • Robotertechnik
  • Kanalsanierung
  • Absaugungen
  • Rohrfräsungen
  • Wurzel-Schneiden
  • Dichtheitsprüfung
  • Rohr-/Kanal-Reparaturen ohne Aufschlagen und Graben

 

Rohr und Kanalreinigung

Durch regelmäßige Reinigungen der Abwasserkanäle werden Verstopfungen Vorgebeugt und für einen störungsfreien Ablauf gesorgt. Situationsabhängige Reinigungstechniken in Verbindung mit ausgebildetem Personal ist die Lösung für eine qualitative Kanalreinigung. Wenn beispielsweise die Dusche oder das Waschbecken verstopft ist, kann anfallendes Abwasser nicht mehr abgeleitet werden. Der Auslöser sind oftmals Fett-, Kalksteinoder Schmutzablagerungen an den Wänden der Rohre, die dieses mehr und mehr verengen und letztendlich in bestimmten Bereichen komplett abdichten können. Eine Toilette kann darüber hinaus durch Hygieneartikel und Toilettenpapier verstopft werden. In diesen Fällen ist unverzüglich eine Rohrreinigung durchzuführen, um das Wasser wieder zum Fließen zu bringen und Schäden an den Rohren zu verhindern!

Zwar lässt sich eine Rohrverstopfung aufgrund von Verschleißerscheinungen nicht gänzlich vermeiden, mit vorbeugenden Maßnahmen können Sie das Risiko jedoch minimieren: Achten Sie darauf, genügend Spülwasser zu verwenden und sämtliche Hygieneartikel stattdessen im Hausmüll zu entsorgen. Das Verstopfen von Abflüssen und Rohren im Bereich des Waschbeckens oder der Dusche können Sie mit einem Sieb und darüber hinaus mit der regelmäßigen Zufuhr von kochendem Wasser vorbeugen.

Kanal - TV - Inspektion

Die optische Zustandserfassung hat für die Instandhaltung von Kanalnetzen eine große Bedeutung. Durch die Inspektion werden Schäden und Undichtigkeiten in den Leitungssystemen rechtzeitig erkannt und können so mit geringem Aufwand beseitigt werden. Deshalb dient die TV-Untersuchung auch der Werterhaltung und Wertsteigerung Ihrer Immobilie.

Wir sind mit unserem Equipment in der Lage Leitungen von DN 50 bis DN 150 auf einer Länge bis zu 100 Metern zu untersuchenund ab DN 200 bis DN 1000 bis zu 200 Metern zu untersuchen. Zur Untersuchung von verzweigten Leitungsnetzen kommt die abbiegbare Kamera „CamFlex” zum Einsatz.

Vor der Inspektion wird durch einen GPS Empfänger der Standort ermittelt und die Gebäudeumrisse und deren Koordinaten aus den Liegenschaftskataster der Vermessungsämter eingelesen. Während der Inspektion wird der Verlauf automatisch, elektronisch dokumentiert und ein Leitungsverlauf mit Gebäudeumriss ausgegeben.

Fettabscheider

Wir unterstützen Sie von der Planung bis zur Ausführung bei einer Neuerrichtung oder Sanierung Ihrer Fettabscheideranlage.  Darüber hinaus führen wir die Wartung oder Generalinspektion aus.

Benötigt werden Fettabscheider in gewerblichen Betrieben, in denen fetthaltiges Abwasser anfällt. Die anfallenden Fette werden in den verwendeten Fettabscheidern zurückgehalten. Die gesetzliche Grundlage hierfür ist die die DIN 4040 / DIN EN 1825.

Neubau (Bemessung der Nenngröße)

Bei Neubauvorhaben und beim Ersatz von Altanlagen, bei welchen eine Sanierung technisch und wirtschaftlich nicht mehr sinnvoll ist, unterstützen wir Sie bei der Erstellung eines Abwasserkonzeptes, den vorbereitenden Arbeiten, der Auslegung und Auswahl einer neuen Abscheideranlage. Auf Wunsch übernehmen wir auch die Lieferung von Neuanlagen, den Einbau von Abscheideranlagen und die Inbetriebnahme von Warnanlagen sowie die Endabnahme der Gesamtanlage (Generalinspektion mit Dichtheitsprüfung).

Generalinspektion

Fettabscheider sind nach DIN 4040-100 vor der eigentlichen Inbetriebnahme und danach mindestens alle 5 Jahre einer Generalinspektion zu unterziehen. Dabei wird der Fettabscheider komplett entleert, gereinigt und geprüft. Folgende Punkte sind dabei zu kontrollieren:

  • Stimmt die Bemessung des Fettabscheiders
  • Dichtheit und baulicher Zustand
  • Zustand der Innenbeschichtung und aller Einbauteile
  • Prüfung der Entlüftungsleitung
  • Kontrolle der erforderlichen Unterlagen wie: Pläne, Genehmigungen, Bedienungs- und Wartungsanleitungen und Protokolle Prüfung der Eintragungen im Betriebsbuch
  • Nachweis der ordnungsgemäßen Entsorgung

Wartung

Alle Fettabscheider sind entsprechend der DIN 4040-100 einmal jährlich durch einen Sachkundigen zu warten. Hierbei sind neben der Entsorgung die Innenflächen auf Rissbildung bei Abscheidern aus Beton und Korrosion bei metallischen Abscheidern zu prüfen. Der festgestellte Zustand der Innenbeschichtung ist auch zu dokumentieren. Falls elektrische Teile vorhanden sein, werden auch diese überprüft. Alle Angaben der Wartung werden dann in einem Wartungsbericht festgehalten.

Sanierung

Falls bei der Generalinspektion Undichtigkeiten oder Schäden festgestellt werden, können wir diese selbstverständlich auch sanieren. Je nach Umfang und Art des Schadens, bieten wir Ihnen verschiedene Sanierungsmöglichkeiten an. Wir beraten Sie anhand den Ergebnissen der Inspektion und erstellen Ihnen ein individuelles Angebot mit auf Sie zugeschnittenen Problemlösungen.

Vor der Sanierung

Nach der Sanierung

Kanalsanierung

Kurzliner Verfahren

Bei dem Kurzliner-Verfahren werden örtlich begrenzte Schadstellen im Rohrsystem abgedichtet. Ein Glasfaserschlauch wird dafür Vorort mit einem Zwei-Komponenten Harz bestrichen und um einen dehnbaren Schlauchträger gerollt. Dieser wird dann an die zu sanierende Stelle im Abwassersystem angebracht. Dort expandiert der Schlauchträger mittels Druckluft und presst den mit Harz überzogenen Gewebeschlauch an die Wandung der defekten Leitung. Der entstehende Druck lässt das Harz in die schadhafte Stelle eindringen und dichtet diese dauerhaft und zuverlässig ab. Bereits nach kurzer Zeit entsteht durch das Aushärten des Harzes in Verbindung mit dem Glasfaser-Laminat ein selbsttragendes System, das die Statik des defekten Rohres nachhaltig gewährleistet.

Schlauchliner Verfahren

Hier wird ein getränkter, mehrschichtiger Textilschlauch über einen bestehenden Kontrollschacht im Inversionsverfahren eingebracht. Während der eingebrachte Inliner noch unter Druck steht, wird das Harz durch Aufheizen zur Aushärtung gebracht. Es entsteht ein neues nahtloses Kunststoffrohr, welches die Funktion des Altrohres vollkommen übernimmt. Das Entfernen von Ablagerungen sowie das Öffnen von Anschlüssen nach der Sanierung wird mit modernster Robotertechnik ausgeführt

  • Schnelle Sanierung ohne Schmutz und Lärm
  • Deutlich geringere Kosten als die offene Bauweise
  • Sowohl bestehende, wie auch potentielle Schäden werden saniert
  • Bögen bis 90° und bis zu 2 Dimensionsänderungen möglich
  • Bietet bei Wurzeleinwuchs sogar einen effektiveren Schutz als neu verlegte Rohre

Leitung unter der Kellerdecke abhängen

Bei älteren, unterkellerten Gebäuden wurden die Abwasserleitungen früher oftmals unterhalb der Kellersohle verlegt. Sind diese Leitungen mehrfach verzweigt, ist bei schadhaften Leitungen eine wirtschaftliche Sanierung kaum auszuführen. In diesem Fall empfiehlt es sich, die Leitungen aufzugeben und durch neue Leitungen, die unterhalb der Kellerdecke installiert werden, zu ersetzen.
Im Keller befindliche Entwässerungsgegenstände, auf die Sie nicht verzichten wollen, müssen dann über eine Hebeanlage entwässert werden.
Der Vorteil dabei ist, dass Ihr Gebäude dauerhaft gegen Rückstau geschützt ist.

Pumpenservice

Wartung

Die Wartung von Abwasserhebeanlagen ist zwingend vorgeschrieben in der Norm DIN EN 12056, Teil 4, Abschnitt 8 (Inspektion und Wartung):

Hier heißt es „die Anlage muss regelmäßig durch einen hierfür Fachkundigen gewartet werden“ und zusätzlich sollen Abwasserhebeanlagen „monatlich einmal vom Betreiber durch Beobachtung von mindestens zwei Schaltzyklen auf Betriebsfähigkeit geprüft werden.“

Der zeitliche Abstand der Wartungen ist dabei abhängig vom Aufstellort und der Nutzungsintensität der Anlage. In Einfamilienhäusern reicht im Allgemeinen eine jährliche und in Mehrfamilienhäusern eine halbjährliche Wartung. Wir empfehlen jedoch in beiden Fällen eine halbjährliche Wartung. In gewerblichen Betrieben muss die Anlage allerdings mindestens alle 3 Monate gewartet werden. Rechtzeitig Erkennung von Mängeln ermöglicht, diese sofort zu beheben und verhindert denn Ausfall im Betrieb.

Wartung im Detail:

  • Optische Prüfung der Pumpe
  • Messung der Stromaufnahme unter Last
  • Isolationsmessung der Motorwicklung
  • Ölwechsel laut Herstellerangaben
  • Überprüfung der Schaltkontakte
  • Überprüfung aller Verbindungen in der Anlage
  • Überprüfung der Sicherheitseinrichtungen
  • Überprüfung laut Herstellerangaben
  • Reinigung des Abwasserschachtes oder Sammelbehälters (für starke Verschmutzung halten wir ein Saug/-Spülfahrzeug vor.
  • Überprüfung der gesamten Anlage mit Erstellen eines ausführlichen Prüfprotokolls

Montage

Wir beraten Sie bei der Neu oder Ersatzbeschaffung 

Nach Montage der Pumpenanlage und erfolgter Inbetriebnahme erhalten Sie eine Einweisung vor Ort. 

Reparatur

Reparatur von Abwasserhebeanlagen und Pumpen.

  • Feststellung der Störung
  • Reparatur von Abwasserhebeanlagen und Pumpenvor Ort oder in unserer Werkstatt.
  • Austausch defekter Pumpen
  • Leihpumpen vorhanden

Leihpumpen

Wir halten diverse Pumpen und Hebeanlagen vor.

Diese Pumpen können für geplante Ereignisse oder auch im Notfall gemietet werden.

Tel. 02241 – 240 99 00

Zustands- und Funktionsprüfung privater Abwasserleitungen

Warum sollten Leitungen geprüft werden?

Um unser Grundwasser sauber zu halten ist es wichtig, wenn alle Abwasserleitungen dicht sind. Unentdeckte Schäden und Undichtigkeiten an häuslichen Abwasserleitungen führen häufig zum Austritt von Schmutzwasser und können in Folge Verunreinigungen des Bodens und des Grundwassers sowie Unterspülungen und Feuchteschäden bewirken. Frühzeitig festgestellte Schäden können schnell behoben werden und erhalten bzw. steigern den Objektwert.

Was muss geprüft werden?

Alle privaten Abwasserleitungen eines Grundstücks,die im Erdreich oder unzugänglich verlegt sind, müssen auf Zustand und Funktion überprüft werden, sofern durch sie auch Schmutzwasser abgeleitet wird. Dies betrifft insbesondere Abwasserleitungen von Grundstücken in Wasserschutzgebieten. Zu diesen privaten Abwasserleitungen gehören auch Leitungen unter der Bodenplatte sowie zugehörige Einsteigeschächte und Inspektionsöffnungen. Es gibt zwei unterschiedliche Systeme, mit denen Schmutzwasser abgeleitet werden kann: Beim Mischsystem werden Niederschlags- und Schmutzwasser zusammen in einer Leitung in den öffentlichen Kanal abgeleitet. Je nach örtlicher Entwässerungssatzung müssen Grundstückseigentümer /-innen auch die Grundstücksanschlussleitung überprüfen lassen. Dies ist die Leitung von der Grundstücksgrenze (bzw. dem Einsteigeschacht) bis zum öffentlichen Kanal. Beim Trennsystem werden Niederschlags- und Schmutzwasser über getrennte Leitungen in den öffentlichen Kanal abgeleitet.

Bis wann muss geprüft werden?

Am 31.12.2015 läuft die erste Frist ab. Betroffen sind alle Liegenschaften innerhalb eines Wasserschutzgebiets und welche vor dem 01.01.1965 erstellt wurden. Für Liegenschaften, die nach dem 01.01.1965 erstellt wurden, ist gesetzlich eine Frist zum 31.12.2020 festgelegt. Bei allen Neubauten, wesentlichen Änderungenoder Sanierungen der Abwasseranlage ist unverzüglich vor Inbetriebnahme der Abwasseranlage die Abwasserleitungen zu prüfen. Industriell und gewerbliche Abwasser (im Wasserschutzgebiet), errichtet vor dem 01.01.1990, müssen bis zum 31.12.2015 geprüft werden. Die nach dem 01.01.1990 errichteten, müssen bis zum 31.12.2020 geprüft werden.

Tipp: Lassen Sie Ihre Entwässerung auch auf Schutz gegen Rückstau überprüfen, damit Ihr Keller nach einem Starkregen oder bei verstopftem Kanal nicht unter Wasser steht.

Was kann ich tun um Kosten zu sparen?

  • Holen Sie bei Ihrer Stadt oder Gemeinde Informationen zum Thema Zustands- und Funktionsprüfung ein. Diese informieren und beraten Sie kostenfrei.
  • Sichten Sie eigene Unterlagen nach Lageplänen.
  • Versuchen Sie den Verlauf der Abwasserleitungen auf Ihrem Grundstück nachzuvollziehen.
  • Prüfen Sie, ob die Einsteigeschächte und Inspektionsöffnungen zugänglich sind und sorgen Sie, wenn nötig, für Zugänglichkeit.
  • Schließen Sie sich mit Nachbarn bei den Planungen zur Durchführung der Zustands- und Funktionsprüfung zusammen.
  • Überprüfen Sie, ob die prüfende Person auf der Liste der anerkannten Sachkundigen steht.


Tipp: Suchen Sie den Kontakt zu Ihrer Stadt bzw. Gemeinde und erkundigen Sie sich nach den für Sie geltenden Fristen. Wir beraten Sie auch gerne kostenfrei und unverbindlich.

Was ist Bestandteil der Dokumentation?

  • Bescheinigung über das Ergebnis der Prüfung
  • Bestandsplan / Lageplanskizze
  • Foto-Dokumentation der Örtlichkeit
  • DVD mit Befahrungsvideos
  • Haltungs-/ Schachtbericht
  • Bilddokumentation der festgestellten Schäden
  • Wenn erforderlich, ein Druckprüfprotokoll
  • Gegebenenfalls auf Wunsch, bei festgestellten Schäden, ein Sanierungskonzept sowie ein Abgebot

Sanitärplanung und –installation

Bei der Sanitärplanung und –installation kümmern wir uns um alles, was mit Abwasser zu tun hat. Deshalb achten wir von der Planung bis zur Ausführung auf Professionalität und Qualität, auch des verwendeten Materials.

Abwasserrohre sind die Lebensadern eines Hauses. Täglich fallen in einem Einfamilienhaus pro Kopf ca. 130 Liter Abwasser an – eine enorme Belastung für das Material. Deshalb ist eine hohe Qualität der Leitungen und Verbindungen ausschlaggebend, wie langlebig und stabil Ihr Abwassersystem sein wird.

Darüber hinaus erzeugen Abwasserrohre unangenehme Geräusche. Mit der richtigen Isolierung können wir dies verhindern.

Sie wollen mehr über Ihre Abwasseranlage erfahren? Sprechen Sie uns gerne an.

Regen- und Grauwassernutzung

Vieles spricht für die Regen- und Grauwassernutzung. Unter anderem die Tatsache, dass die Abwassergebühren in Deutschland nach angeschlossener Fläche an einen öffentlichen Kanal berechnet werden. Wer also sein Regenwasser sammelt, spart Abwassergebühren. Das wiederverwertete Regenwasser kann vielseitig genutzt werden.

 

Vom Regen profitieren

Ein 4-Personen-Haushalt verbraucht täglich durchschnittlich bis
zu 500 Liter Trinkwasser, das im Monat ca. 50 € kostet. Durch die Regenwassernutzung kann einiges eingespart werden. Es gibt viele Anwendungsmöglichkeiten, z. B. zum Pflanzengießen. In Wassertonnen
wird das aus den Dachrinnen gespeiste Regenwasser aufgefangen, gespeichert und bei Bedarf entnommen. 

Da Regen kalkarm und sehr weich ist, eignet er sich ideal für die Waschmaschine und schont somit die Wäsche. Ebenso kann das Regenwasser für die Toilettenspülung genutzt werden.

Bis zu 50 % des Trinkwasserverbrauchs können durch eine Regenwassernutzungsanlage eingespart werden. Sprechen Sie
uns an – wir beraten Sie gerne.

Sie möchten Ihr Regenwasser nutzbar machen und haben Interesse an einem Regenwassertank oder einer Grauwasseranlage? Dann treten Sie mit uns in Kontakt.

Bautrocknung: Ihr kompetenter Partner bei Wasser- und Elementarschäden

Im Schadensfall sind wir bei der gesamten Schadenabwicklung Ihr verlässlicher und kompetenter Partner. Wir betreuen Sie von der Begutachtung mit der Versicherung bis hin zum letzten Arbeitsschritt.

Selbstverständlich arbeiten wir unter Berücksichtigung aller gängigen Vorschriften hinsichtlich der Sicherheit- und Umweltfragen.

Unsere Dienstleistungen:

  • Technische Trocknung
  • Wasserschadenssanierung
  • Leckortung im Abwassersystem